Brandstiftung um Flüchtlingsheim: Zeuge ungehört entlassen

Brandstiftung um Flüchtlingsheim: Zeuge ungehört entlassen

Der Revisionsprozess um den Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen (Havelland) vor dem Landgericht Potsdam gerät immer wieder ins Stocken. Nachdem die Verteidigung mehrere Befangenheitsanträge zur Besetzung des Gerichts gestellt hatte, musste am Mittwoch ein Zeuge ungehört den Gerichtssaal wieder verlassen. Der Polizist sollte Videos aus den Überwachungskameras der Turnhalle zeigen. Da die Verteidigung diese aber vorher noch nicht gesehen hatte, wurde der Zeuge auf deren Antrag hin wieder entlassen. Von einem zügigen Verfahren sei man weit entfernt, sagte der Vorsitzende Richter Klaus Feldmann.

Revisionsprozess wegen Brandanschlag

© dpa

Klaus Feldmann (r), Richter am Landgericht, eröffnet den Prozess wegen des Brandanschlages auf eine Nauener Turnhalle. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. November 2018