Zahl der Keuchhustenfälle in Brandenburg stark rückläufig

Zahl der Keuchhustenfälle in Brandenburg stark rückläufig

Die Zahl der Keuchhustenfälle in Brandenburg ist nach einem Höhepunkt im Vorjahr stark rückläufig. Bis Ende Oktober wurden 459 Erkrankungen gezählt, das waren 38 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Gesundheitsministerium in Potsdam am Montag mitteilte.

Impfbuch

© dpa

Ein Impfbuch mit markierten Feldern liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Im Nachbarland Sachsen-Anhalt waren dagegen mit 836 Fällen bis Ende Oktober bereits mehr Erkrankungen als im gesamten Vorjahr registriert worden. 2017 waren in Brandenburg 835 Fälle von Keuchhusten erfasst worden, das bedeutete den höchsten Stand seit 2012, als knapp 1500 Fälle bekannt wurden.
Keuchhusten gilt als Kinderkrankheit, es können aber auch Erwachsene betroffen sein. Zyklische Schwankungen der Erkrankungszahlen über mehrere Jahre sind nach Einschätzung von Experten typisch.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 12. November 2018 15:50 Uhr

Weitere Meldungen