Davidstern an Standort für neue Synagoge aufgestellt

Davidstern an Standort für neue Synagoge aufgestellt

Acht Jahrzehnte nach dem Terror vom 9. November 1938 haben Vertreter der jüdischen Gemeinden in Potsdam der Opfer der Pogromnacht gedacht. An der Baustelle der geplanten Synagoge an der Schlossstraße wurde ein Davidstern aufgestellt. Kinder steckten Blumen in das Glaubenssymbol. «In Potsdams Mitte wird jüdisches Leben an prominenter Stelle wieder eine Heimstatt haben», sagte Staatskanzlei-Chef Martin Gorholt mit Blick auf die neue Synagoge. Der Bau des jüdischen Gemeindezentrums soll 2020 beginnen.

Gedenken Pogromnacht 1938 in Potsdam

© dpa

Beim Gedenken an die Opfer der Pogromnacht von 1938, auf der Baustelle der zukünftigen Synagoge, schmücken Rosen einen Davidstern. Foto: Bernd Settnik

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 9. November 2018 17:10 Uhr

Weitere Meldungen