Weiterer Teil des Deichs bei Breese fertig

Weiterer Teil des Deichs bei Breese fertig

Der vorletzte Teilabschnitt der neuen Deichanlagen bei Breese (Prignitz) ist fertig. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sprach laut einer Mitteilung am Donnerstag bei der Übergabe von einer «wichtigen Etappe» für die Sicherheit der Menschen und den Schutz ihres Hab und Guts. Der 2,5 Kilometer lange Abschnitt kostete den Angaben zufolge einschließlich Straßenbau, Deich- und Brückenbau rund 15,3 Millionen Euro, die aus Landesmitteln bestritten wurden. Die Fertigstellung der insgesamt 4,5 Kilometer langen Hochwasserschutzanlagen ist für 2020 geplant.

Zudem wurde die neue Ortsumgehung von Breese für den Verkehr freigegeben, die teilweise auf der Dammkrone verläuft, mit der das Gewerbegebiet Wittenberge-Süd und der Elbe-Hafen jetzt besser an die Bundesstraße B189 angebunden sind.
Breese liegt etwa drei Kilometer von der Elbe und 300 Meter von dem Fluss Stepenitz entfernt. Durch den Rückstau der Elbe in die Stepenitz war der Ort bei vergangenen Hochwassern immer wieder gefährdet, 2013 wurde er überschwemmt. Seit 2014 werden die Deichanlagen bei Breese erneuert und ausgebaut. Rund 80 Prozent der Deiche sind fertig.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 1. November 2018