Netzhoppers wollen zumindest einen Punkt in Düren holen

Netzhoppers wollen zumindest einen Punkt in Düren holen

Nach zweiwöchiger Spielpause greifen die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee am Mittwoch mit der schweren Auswärtspartie bei den SWD powervolleys Düren wieder ins Bundesliga-Geschehen ein. «Wir sind dort nicht chancenlos, wollen das Spiel offen gestalten und möglichst einen Punkt mitnehmen - oder sogar mehr», sagte Manager Arvid Kinder der dpa am Dienstag. Mit zwei Zählern aus den ersten beiden Saisonspielen liegen die Brandenburger derzeit geringfügig unter ihren Erwartungen.

Dass die Saison nach nur zwei Spieltagen für 14 Tage unterbrochen wurde, ärgert die Netzhoppers. «Das ist sicher nicht optimal, um einen vernünftigen Rhythmus zu finden», sagte Trainer Mirko Culic. Um trotzdem die Integration ihrer sechs neuen Spieler voranzutreiben, bestritten die Brandenburger am Samstag in Bestensee einen Test gegen den Zweitliga-Vierten CV Mitteldeutschland und siegten mit 4:0. «Wir müssen weiter an der Abstimmung arbeiten», betont Kinder dennoch.
Nach wie vor ist bei den Netzhoppers die Reaktivierung des 280-maligen deutschen Nationalspielers Björn Andrae im Gespräch. «Das Interesse ist beiderseits vorhanden», bestätigt Kinder. Der 37-jährige Andrae gehörte vorige Saison zum Kader der Brandenburger, fiel aber in der Rückrunde aufgrund von Kniebeschwerden dauerhaft aus. Eine Weiterverpflichtung des Außenangreifers scheitert derzeit daran, dass das Budget der Netzhoppers ausgeschöpft ist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Oktober 2018 09:00 Uhr

Weitere Meldungen