Energie-Heimnimbus gebrochen: Cottbus beim 1:2 im Tiefschlaf

Energie-Heimnimbus gebrochen: Cottbus beim 1:2 im Tiefschlaf

Das Gefühl einer Heimniederlage nach dem 1:2 gegen den Halleschen FC am Mittwoch hatten die meisten Energie-Spieler schon vergessen. Denn immerhin war der Drittligist FC Energie seit März 2017 in einem Punktspiel daheim unbesiegt, abgesehen von den DFB-Pokalspielen gegen Stuttgart und Freiburg. Und die Niederlage gegen Halle hatte eine klare Ursache: Cottbus verschlief die ersten 30 Minuten komplett und ermöglichte so den Gästen eine beruhigende 2:0-Führung.

«Wir hatten keinen Zugriff aufs Spiel, keine Organisation, konnten die Bälle nicht festmachen», analysierte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz die Partie. «Wir haben 30 Minuten ein tolles Spiel gemacht und zwei Treffer vorgelegt. Ich glaube schon, dass unser Sieg am Ende verdient war», sagte Halles Trainer Torsten Ziegner. Auch Wollitz sprach von einem verdienten Sieg der Gäste.
Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass der FC Energie auf Platz 14 zwar nur noch einen Punkt von einem Abstiegsplatz entfernt ist, aber auch nur zwei Punkte von Platz neun.
Im Auswärtsspiel am 20. Oktober bei Fortuna Köln muss Energie auf Abwehrspieler Jose-Junior Matuwila verzichten, der in der Nachspielzeit nach einem Foul Rot sah.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Oktober 2018 12:51 Uhr

Weitere Meldungen