SPD-Unterbezirk schlägt Woidke als Direktkandidaten vor

SPD-Unterbezirk schlägt Woidke als Direktkandidaten vor

Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) soll bei der Landtagswahl im Herbst 2019 als Direktkandidat im südbrandenburgischen Wahlkreis 041 antreten. Einen entsprechenden Vorschlag legten am Mittwoch der zuständige SPD-Unterbezirk Spree-Neiße und der SPD-Ortsverein von Woidkes Heimatstadt Forst vor. Die Entscheidung über die Nominierung des Direktkandidaten sollen allerdings die 23 Delegierten der Partei aus den Städten des Wahlkreises am Samstag in Forst treffen.

Dietmar Woidke (SPD)

© dpa

Dietmar Woidke (SPD). Foto: Soeren Stache/Archiv

Woidke sei seit 24 Jahren Abgeordneter der Lausitz und damit einer der erfahrensten Landespolitiker in den Reihen der SPD, sagte der Unterbezirksvorsitzende Ulrich Freese zu dem Vorschlag. «Er brennt noch immer für die Lausitz und ist gerade jetzt für uns unverzichtbar.» Woidke ist ein entschiedener Gegner eines schnellen Ausstiegs aus dem umstrittenen Braunkohleabbau in der Lausitz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. Oktober 2018