Woidke kritisiert Diesel-Kompromiss als völlig unzureichend

Woidke kritisiert Diesel-Kompromiss als völlig unzureichend

Potsdam (dpa/bb) - Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) hat den Diesel-Kompromiss der schwarz-roten Bundesregierung als völlig unzureichend kritisiert. «Die Sorgen der Millionen von Pendlerinnen und Pendler in Deutschland finden viel zu wenig Beachtung. Ich erwarte, dass die Autoindustrie für nötige Umrüstungen vollständig aufkommt», erklärte Woidke am Dienstag in Potsdam. Viele Fragen seien weiter offen.

Dietmar Woidke

© dpa

Woidke kritisiert Diesel-Kompromiss als völlig unzureichend. Foto: Soeren Stache/Archiv

Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig (Linke) sagte: «Dieses Maßnahmenpaket ist Politikversagen pur. Statt klar die Automobilhersteller in die Verantwortung zu nehmen, werden diese jetzt mit windigen Entscheidungen noch belohnt.» Umtauschprämien und Rabatte für Käufer neuer Fahrzeuge seien eine Beihilfe für die Industrie. «Der Käufer bezahlt deren Betrug dann doppelt», meinte Ludwig.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. Oktober 2018 17:50 Uhr

Weitere Meldungen