Turbine-Trainer wettert: «Dreckiger Sieg»

Turbine-Trainer wettert: «Dreckiger Sieg»

Turbine Potsdam ist nach Punkten in der Frauen-Bundesliga in der Spur. Doch beim Sieg im Klassiker gegen Frankfurt werden erneut Mängel sichtbar. Erst einmal steht nun ein Länderspiel an.

Potsdam (dpa) - Der Fehlstart zum Ligaauftakt in Hoffenheim ist für Turbine Potsdam punktemäßig vergessen, Zufriedenheit aber gibt es bei den Bundesliga-Frauen noch nicht. Durch das 3:1 im Klassiker gegen Frankfurt, dem zweiten Liga-Sieg nacheinander, hat der Brandenburger Fußball-Erstligist Anschluss an die vorderen Tabellenplätze hergestellt. Dort gehört der sechsmalige Meister nach eigenem Selbstverständnis auch hin. Allerdings löste der Sieg im Duell mit dem alten Rivalen aus Frankfurt noch keinen ungetrübten Jubel aus. «Wir haben zu keinem Zeitpunkt in den Wettkampfmodus gefunden», erklärte Trainer Matthias Rudolph. Der Coach ging schonungslos mit seinen Spielerinnen um: «Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir in dieser Saison schon einmal über 90 Minuten so schlecht gespielt haben.» Die sechs Punkte nach drei Spieltagen sind zumindest ein Lichtblick. «Wir nehmen lieber einen dreckigen Sieg mit, als dass wir wie vergangene Saison sechsmal in Folge nur unentschieden spielen würden», betonte Rudolph. Beim 3:1 gegen Frankfurt zeigte nur Lisa Schmitz über das gesamte Spiel hinweg Normalform. Die Nationaltorfrau war bei gleich drei Alleingängen der Frankfurterinnen zur Stelle. «Im Endeffekt können wir uns bei Lisa bedanken, dass sie so überragend gehalten hat», lobte Rudolph.
Schmitz wurde als «Player of the Match» ausgezeichnet. Die gebürtige Kölnerin empfahl sich mit ihrem starken Auftritt für einen Einsatz am Samstag im Länderspiel gegen Österreich. Auch ihre Teamkolleginnen Svenja Huth, Felicitas Rauch, Johanna Elsig und Lena Petermann wurden von Bundestrainer Horst Hrubesch eingeladen. Allerdings hat Stürmerin Petermann die letzten beiden Ligaspiele aus gesundheitlichen Gründen verpasst.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 30. September 2018 12:30 Uhr

Weitere Meldungen