Iquitos ist Favorit im 28. Preis der Deutschen Einheit

Iquitos ist Favorit im 28. Preis der Deutschen Einheit

Das deutsche Rennpferd Iquitos ist der Favorit auf den Sieg des mit 75 000 Euro dotierten 28. Preis der Deutschen Einheit in Hoppegarten. Der sechsjährige in Hannover von Jürgen Gröschel trainierte Hengst Iquitos tritt am 3. Oktober mit dem französischen Topjockey Eddie Hardouin an.

Ein Galopprennen im Hoppegarten

© dpa

Ein Galopprennen im Hoppegarten. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Gute Chancen auf die Siegprämie von 45 000 Euro werden aber auch der in polnisch-amerikanischen Besitz befindlichen Va Bank mit dem ehemaligen Champion-Jockey Eddie Pedroza eingeräumt. Va Bank gewann das wichtige Rennen bereits fünfmal. Die 1991 vom Unternehmer Zino Davidoff aus Freude über die Wiedervereinigung geschaffene Zuchtprüfung vereint sieben Spitzenpferde aus vier Jahrgängen am 2000-Meter-Start.
Rennbahn-Besitzer Gerhard Schöningh verwies auch auf den einzigen dreijährigen und vor Ort vorbereiteten Vollblüter Balmain in dem am höchsten dotierten deutschen Rennen der Europa-Gruppe III: «Dieser Hengst galt im Frühjahr als Derbykandidat, zog sich aber im Training eine Zerrung an einem Hinterbein zu und musste lange pausieren.»
Als zweiter Höhepunkt steht beim vorletzten Renntag der Saison das BBAG Auktionsrennen um 52 000 Euro im Blickpunkt. Unter den zehn Bewerbern befindet sich mit Julio, geritten von Alex Pietsch, einer der besten Flieger im Lande.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 28. September 2018