Gesundheitsministerin ruft zu Grippeimpfungen auf

Gesundheitsministerin ruft zu Grippeimpfungen auf

Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) hat die Brandenburger aufgerufen, sich kostenlos mit einem Vierfach-Impfstoff gegen Grippe impfen zu lassen. «Bitte denken Sie daran, dass Impfungen Leben retten», sagte Karawanskij am Donnerstag bei ihrem Besuch im Betriebsärztlichen Dienst in Potsdam.

Susanna Karawanskij

© dpa

Susanna Karawanskij (Die Linke) spricht. Foto: Soeren Stache/Archiv

In den vergangenen Jahren wurden demnach die meisten Grippe-Erkrankungen durch vier Varianten des Influenza-Viruses ausgelöst. Gesetzlich Versicherte erhielten jedoch nur einen Impfstoff, der Schutz gegen drei Influenza-Subtypen bot. Brandenburg und das Robert-Koch-Institut hatten sich beim Gemeinsamen Bundesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Kliniken für die diesjährige Einführung des Vierfach-Impfstoffs eingesetzt.
«Besonders ältere Menschen und chronisch Kranke haben ein höheres Risiko», so Karawanskij weiter. Die Impfungen bei den Hausärzten werden von den Krankenkassen bezahlt. Der Grippeschutz ist erst zwei Wochen nach der Impfung vollständig aufgebaut. Große Grippewellen treten meist im Januar und Februar auf. Daher sei der Herbst die beste Zeit für die Vorsorge.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 27. September 2018