Immer mehr Gebiete verbieten Wasserentnahme aus Spree

Immer mehr Gebiete verbieten Wasserentnahme aus Spree

Wegen der andauernden Trockenheit ziehen in Südbrandenburg immer mehr Regionen die Notbremse: Seit Freitag ist es auch in Brandenburgs zweitgrößter Stadt Cottbus verboten, Wasser aus der Spree per Pumpvorrichtung zu entnehmen. Die Untere Wasserbehörde veröffentlichte eine entsprechende Allgemeinverfügung, wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte. Das Verbot gilt täglich zwischen 6.00 und 21.00 Uhr bis auf Widerruf. Betroffen sind unter anderem Privatleute und Firmen, die mit Pumpen ihre Felder bewässern. Tage davor hatten schon Landkreise solche Verbote ausgesprochen, darunter Spree-Neiße und Dahme-Spreewald.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 14. September 2018 13:41 Uhr

Weitere Meldungen