Bundeswehr übt Evakuierung von Deutschen im Ausland

Bundeswehr übt Evakuierung von Deutschen im Ausland

Im Rahmen einer Luftlandeoperation mit mehreren Hubschraubern haben Bundeswehrsoldaten der Division Schnelle Kräfte am Mittwoch in Lehnin (Potsdam-Mittelmark) die Evakuierung von Menschen im Ausland geübt. Ziel war nach Angaben der Bundeswehr, einen hochrangigen deutschen Staatsbürger aus einer Krisensituation, aus der er sich nicht mehr selbst befreien konnte, zu retten und in Sicherheit zu bringen. Auf dem Truppenübungsplatz waren etwa 25 Soldaten und weiteres Personal im Einsatz.

Soldaten der Bundeswehr während einer Übung

© dpa

Soldaten der Bundeswehr stehen während einer Übung auf einem Truppenübungsplatz hinter einem demolierten Bus. Foto: Ralf Hirschberger

Seit Anfang September waren insgesamt rund 1500 Streitkräfte der Bundwehr an der Übung «Schneller Adler» in mehreren Bundesländern im Einsatz. In Rostock wurde unter anderem eine Evakuierung per Schiff geübt, in Stendal die Luftevakuierung mit einer Transall und in Lehnin die Aktion per Hubschrauber.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. September 2018 15:02 Uhr

Weitere Meldungen