Nach Streikaufruf 20 Ryanair-Flüge in Schönefeld gestrichen

Nach Streikaufruf 20 Ryanair-Flüge in Schönefeld gestrichen

Nach einer Streik-Ankündigung sind am Flughafen Berlin-Schönefeld für Mittwoch 20 geplante Flüge der irischen Gesellschaft Ryanair gestrichen worden. Zehn Starts und zehn Landungen seien bislang abgesagt worden, teilte ein Flughafensprecher am Dienstag mit. Es könnten aber noch weitere hinzukommen. Alle Ryanair-Passagiere seien gebeten, sich bei der Airline nach dem Status ihres Fluges zu erkundigen.

Ryanair

© dpa

Check-in Schalter der irischen Fluggesellschaft Ryanair. Foto: Silas Stein

Im Tarifkonflikt mit Ryanair hatten die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit und Verdi die Piloten und Flugbegleiter in Deutschland aufgerufen, am Mittwoch die Arbeit niederzulegen. Sie wollen deutlich höhere Gehälter und bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen. Nach dem ursprünglichen Flugplan sollten an diesem Mittwoch 55 Ryanair-Flüge in Schönefeld abgehen und ebensoviele ankommen.
Unklar war zunächst, ob in Berlin-Tegel alle je zehn geplanten Starts und Landungen der österreichischen Laudamotion stattfinden werden, die mit Leihmaschinen der Ryanair fliegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 11. September 2018 17:50 Uhr

Weitere Meldungen