SEK-Einsatz und Festnahmen nach Überfällen auf Supermärkte

SEK-Einsatz und Festnahmen nach Überfällen auf Supermärkte

Die Polizei hat vermutlich mehrere Raubüberfälle auf Supermärkte in Brandenburg aufgeklärt. Zwei tatverdächtige 18 und 46 Jahre alten Männer wurden am Donnerstag festgenommen, wie die Sicherheitskräfte mitteilten. Beamte durchsuchten teilweise mithilfe von Spezialeinsatzkräften Wohnungen der Männer in Stölln, Havelaue (Havelland) und Neustadt (Dosse) (Ostprignitz-Ruppin). Bei den Durchsuchungen wurde niemand verletzt, wie es weiter hieß. Zwar seien keine Waffen gefunden worden, aber Betäubungsmittel und ein Handy.

Polizei Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: H.- C. Dittrich/Archiv

Die Männer stehen im Verdacht, an drei Raubdelikten im Havelland beteiligt gewesen zu sein. Die Ermittlungen richten sich auch gegen einen dritten, 16-jährigen Tatverdächtigen. Bei den Überfällen im März, Mai und Juni in Rhinow, Premnitz und Milow hatten die Täter zum Teil Schüsse aus einer Waffe in die Luft abgegeben und Bargeld gefordert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 30. August 2018 16:30 Uhr

Weitere Meldungen