Waldbrand in Brandenburg: Rauchschwaden ziehen über Berlin

Waldbrand in Brandenburg: Rauchschwaden ziehen über Berlin

Im Kampf gegen den riesigen Waldbrand südwestlich von Berlin hat die Feuerwehr mehrere Schneisen in den Wald gezogen.

Bäume stehen in Flammen

© dpa

Brandenburg, Klausdorf: Hell erleuchtet ist ein brennender Wald nahe Klausdorf.

Am frühen Freitagmorgen setzten die Einsatzkräfte einen Radlader und eine große Planierraupe ein, um ein Übergreifen des Feuers auf einen Ortsteil von Treuenbrietzen (Landkreis Potsdam-Mittelmark) zu verhindern.

Evakuierungen rund um Berlin

Aufgrund des Großbrandes hatten am Donnerstagabend mehr als 500 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Die Dörfer Frohnsdorf, Klausdorf und Tiefenbrunnen südlich von Potsdam wurden evakuiert. Es brannte eine Fläche so groß wie 400 Fußballfelder. Rund 300 Einsatzkräfte waren im Einsatz, wie der Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark, Christian Stein (CDU), am Abend sagte. Die Löscharbeiten dauerten am frühen Morgen weiter an.

Rauchschwaden ziehen über Berlin

Wegen des riesigen Waldbrandes sind am Freitagmorgen Rauchschwaden über die Hauptstadt gezogen. Ganze Straßenzüge seien verraucht, sagte ein Feuerwehrsprecher. Betroffen seien alle südlichen Stadtteile bis nach Mitte. Die Bewohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Es seien bereits viele besorgte Anrufe bei den Leitstellen eingegangen.

Brandenburgs Innenminister besucht Region um Großbrand

Karl-Heinz Schröter (SPD) besuchte die Region um den riesigen Waldbrand in Treuenbrietzen. «Das ist ein Riesenfeuer», sagte der Sprecher weiter. Man könne derzeit überhaupt keine Prognosen abgeben, wann der rund 400 Hektar große Brand gelöscht sei. «Das ist unabsehbar. Das Feuer ist aus, wenn es aus ist.»

Hotline für Hilfsangebote eingerichtet

Menschen werden gebeten, auf der Nummer 033748/ 74750 anzurufen, wie die Stadt Brandenburg an der Havel am 24. August mitteilte. Mit der Hotline soll auch die Leitstelle in Brandenburg an der Havel entlastet werden, wo bislang zahlreiche Anrufer etwa Unterkunft und Decken angeboten hätten, sagte ein Sprecher.

Panzer sollen Schneisen in den Wald bei Großbrand schneiden

Im Kampf gegen den Großbrand südwestlich von Berlin bekommt die Feuerwehr Unterstützung von Panzern der Bundeswehr. Ein Pionierpanzer sollte am Samstag Schneisen in den Wald bei Treuenbrietzen im Landkreis Potsdam-Mittelmark brechen. Damit könne die Feuerwehr näher an die letzten Glutnester herankommen, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Samstagnachmittag nach einer Lagebesprechung.

Waldbrand bei Berlin

  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin
  • Waldbrand bei Berlin© dpa
    Waldbrand bei Berlin

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 25. August 2018 20:09 Uhr

Weitere Meldungen