Verband: Brandenburger Landwirte in Existenz bedroht

Verband: Brandenburger Landwirte in Existenz bedroht

Brandenburgs Landesbauernverband verlangt existenzsichernde Soforthilfen für die durch andauernde Hitze und extreme Trockenheit bedrohten Agrarbetriebe. Im Vorfeld des für Dienstag angesetzten Gipfels von Bund und Ländern mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) wurde am Montag diese Forderung noch einmal unterstrichen.

Ein Mähdrescher wirbelt wegen der Trockenheit viel Staub auf

© dpa

Ein Mähdrescher wirbelt wegen der Trockenheit viel Staub auf. Foto: Patrick Pleul

Da auch die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau seien, müssten die Hilfen möglichst schnell wirksam werden, betonte Verbandspräsident Henrik Wendorff in einer Mitteilung. Es sollte zudem möglich sein, die angebauten Zwischenfrüchte für die Futtermittelversorgung zu nutzen. Er sprach sich für eine steuerfreie Risikoumlage aus, die es den Bauern erleichtere, in guten Jahren Rücklagen für schlechtere zu bilden.
Im Durchschnitt müsse bei Druschkulturen wie Gerste, Roggen, Weizen und Raps mit Ernteausfällen zwischen 30 und 50 Prozent gerechnet werden, hieß es. Vereinzelt gebe es auch Verluste von 90 bis 100 Prozent. Durch Einbußen bei Grünland, Mais und Stroh zeigten sich enorme Probleme bei der Versorgung des Viehs.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. Juli 2018 15:30 Uhr

Weitere Meldungen