Turmfalken-Küken stürzt aus Nest im Rathausturm

Turmfalken-Küken stürzt aus Nest im Rathausturm

Unfreiwilliger Ausflug: Ein Turmfalken-Küken ist aus dem Nest im Rathausturm von Dahme/Mark (Teltow-Fläming) rund 30 Meter in die Tiefe gestürzt. Der kleine noch nicht flugfähige Vogel überstand den Sturz wie durch ein Wunder unverletzt. Ein Anwohner hatte den Vogel am Freitagabend auf dem Pflaster gefunden, sagte Julian Dorsch, Geschäftsführer des Wildparks Johannismühle in Baruth/Mark. Dort war der Falke, der schon Federn hatte, medizinisch untersucht worden.

Turmfalken-Küken

© dpa

Ein Turmfalken-Küken sitzt in einem Eimer. Foto: -/Wildpark johannismühle

Feuerwehrleute setzten das Junge am Samstag wieder zurück ins Nest zu seinen fünf Geschwistern. Über eine Drehleiter stiegen sie mit dem Ausreißer im Gepäck nach oben. Das Küken hatte sich wohl aus Ungeschicklichkeit zu weit an den Nestrand vorgewagt. Oder es dachte, es könne bereits fliegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. Juni 2018