Jüdisches Filmfestival unter Motto «No Fake Jews» eröffnet

Jüdisches Filmfestival unter Motto «No Fake Jews» eröffnet

Am Dienstagabend (26. Juni 2018) hat in Potsdam das 24. Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg begonnen.

Jüdisches Filmfestival

© dpa

Die Filme werden u.a. im Hans Otto Theater Potsdam gezeigt.

Zu seiner Eröffnung hob Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hervor, dass es ein Zeichen gegen Antisemitismus und Intoleranz setze. «Die Filme lassen das jüdische Leben lebendig werden und vermitteln die Vielfalt jüdischer Kultur», sagte Woidke, der gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Schirmherrschaft über das Festival übernommen hat. Unter dem Motto «No Fake Jews» wende es sich zudem gegen Fälschung und Intransparenz. Die gezeigten Filme trügen dazu bei, Vorteile abzubauen. Bis zum 5. Juli sind 42 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme an verschiedenen Spielstätten in Potsdam zu sehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 27. Juni 2018