Altmaier zum Strukturwandel: Zuerst über neue Jobs reden

Altmaier zum Strukturwandel: Zuerst über neue Jobs reden

Vor dem Start der Kohle-Kommission hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erneut für neue Arbeitsplätze in den Kohleregionen geworben. «Wir wollen zuerst über die Arbeitsplätze reden, die neu entstehen und dann über die Arbeitsplätze, die wegfallen», sagte er am Montag in Spremberg in Südbrandenburg bei einem Treffen der beiden Länder Brandenburg und Sachsen.

Dietmar Woidke und Peter Altmaier

© dpa

Dietmar Woidke (l, SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, begrüßt Peter Altmaier (CDU), Bundeswirtschaftsminister. Foto: Bernd Settnik

Am Dienstag ist die konstituierende Sitzung der Kommission «Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung» in Berlin geplant. Sie soll bis Jahresende ein Enddatum für den Kohleausstieg festlegen. Es geht bei ihrer Arbeit auch um Perspektiven für neue Jobs in den Braunkohleregionen der Lausitz und im Rheinischen Revier sowie um das Erreichen von Klimaschutzzielen. In der Lausitz liegt das zweitgrößte Braunkohlerevier Deutschlands.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 25. Juni 2018