Startschuss für mobile Radiologie-Station in Brandenburg

Startschuss für mobile Radiologie-Station in Brandenburg

Das Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann stellt heute eine mobile Radiologie-Station vor, die von Juli an die Versorgung von Patienten in ländlichen Regionen verbessern soll. Dafür wurde ein Lastwagen mit einem Magnetresonanztomographie-System (MRT) ausgestattet. Bei dem laut Klinikum deutschlandweit einmaligen Projekt sollen Brandenburger Krankenhäuser auf dem Lande regelmäßig angefahren werden. Es ist auf acht Jahre angelegt.

Ernst von Bergmann Klinikum

© dpa

Blick auf den Eingang der Notaufnahme des Ernst von Bergmann Klinikums. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Gerade an kleineren Krankenhäusern fehle oft eine MRT-Station, da sich die Anschaffungskosten in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro wegen geringer Auslastung nicht rechneten, erläuterte Klinikum-Sprecherin Damaris Hunsmann. Daher wurde gemeinsam mit dem Unternehmen Philips ein MRT-System entwickelt, das auf einen Lastwagen passt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Juni 2018