Hitze und Wind sorgen für hohe Waldbrandgefahr

Hitze und Wind sorgen für hohe Waldbrandgefahr

Die sommerliche Hitze und böiger Wind sorgen in Brandenburg für höchste Waldbrandgefahr. Am Montag werde in 12 der 14 Landkreise die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 herrschen, berichtete der Waldbrandschutzbeauftragte des Landesforsts, Raimund Engel, am Sonntag (13. Mai 2018).

Waldbrand

© dpa

Rauchschwaden nach einem Waldbrand

Allein in der Prignitz und im Landkreis Dahme-Spreewald bleibe es bei der zweithöchsten Warnstufe 4. «Dort ist bei Unwettern vergangene Woche so viel Regen niedergegangen, dass die Gefahr dort noch ein wenig niedriger ist», erläuterte Engel.

Bis zu 28 Grad am Montag erwartet

Auch am Montag erwartet der Deutsche Wetterdienst in der Region sommerliche Höchstwerte zwischen 24 und 28 Grad. Bei trockenem Wetter sind Windböen bis zu 55 Stundenkilometern vorhergesagt.

Bereits 60 Brände in Brandenburger Wäldern

Ab Warnstufe 4 wird die flächendeckende Überwachung der rund 1,1 Millionen Hektar Wald mit automatischen Kameras bis in die späten Abendstunden verlängert. Seit Jahresbeginn hat es bereits 60 Mal in Brandenburger Wäldern gebrannt.
Frühling 2015
© dpa

Vorhersagen

Die detaillierten Wettervorhersagen für Berlin mit Prognosen für die nächste Woche. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 14. Mai 2018