Politiker appellieren: Keine Gelder für Grenzregionen kürzen

Politiker appellieren: Keine Gelder für Grenzregionen kürzen

Die Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen haben an die EU appelliert, Gelder für Grenzregionen nicht zu kürzen. Die Euroregionen seien die Pioniere in den deutsch-polnischen Beziehungen gewesen, erklärte Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) am Mittwoch in Dresden. Nach Ansicht seines sächsischen Kollegen Michael Kretschmer (CDU) sind die EU-Mittel für die unmittelbare grenzüberschreitende Zusammenarbeit viel zu klein, als dass man damit spürbare Einsparungen erreichen könnte. Der Berliner Kultur- und Europasenator Klaus Lederer (Linke) verlangte eine Fortsetzung der Interreg-Programme mindestens auf jetzigem Niveau.

Dietmar Woidke

© dpa

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg. Foto: Sophia Kembowski/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. Mai 2018