Arbeiten verzögern sich: neuer Bauantrag für Garnisonkirche

Arbeiten verzögern sich: neuer Bauantrag für Garnisonkirche

Wegen technischer Probleme bei den Gründungsarbeiten für den umstrittenen Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche ist die geplante Fertigstellung bis 2020 möglicherweise gefährdet. Derzeit seien die Bauarbeiten drei Monate im Verzug, teilte Vorstand Peter Leinemann am Montag mit. Daher habe die Stiftung vorsorglich einen neuen Bauantrag bei der Stadt gestellt. Denn nach der Genehmigung aus dem Jahr 2013 würde die Frist für die Fertigstellung des 90 Meter hohen Kirchturms im Jahr 2020 auslaufen. Nach der Genehmigung eines neuen Bauantrags beginne eine neue Sieben-Jahres-Frist, so Leinemann.

Die Bohrungen für die 38 Meter langen Gründungspfähle waren Anfang des Jahres für zwei Monate gestoppt worden, nachdem zwei Versuche gescheitert waren. Ende Februar wurden die Arbeiten mit einem neuen Verfahren wieder aufgenommen. Inzwischen seien bereits 10 der 38 Pfähle gesetzt, berichtete Leinemann.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 23. April 2018