Förderprogramm für Berufsanfänger wird fortgesetzt

Förderprogramm für Berufsanfänger wird fortgesetzt

Das Förderprogramm «Einstiegszeit» für arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte junge Erwachsene in Brandenburg wird fortgesetzt. Bis zum März 2021 stünden dafür rund acht Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) bereit, teilte das Arbeitsministerium in Potsdam am Sonntag mit.

Im abgelaufenen Förderzeitraum von Anfang April 2015 bis Ende März 2018 haben den Angaben zufolge 2331 junge Erwachsene von dem Programm profitiert, rund drei Viertel wurden in eine Beschäftigung vermittelt. Seit dem ersten Start des Programms 2002 waren es mehr als 7700 junge Fachkräfte.
Mit dem Programm werden Frauen und Männern im Alter bis zu 30 Jahren mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Studienabschluss intensiv beraten und zu Stellenangeboten informiert. Sie erhalten Tipps bei der Bewerbung, um in Brandenburg einen Arbeitsplatz zu finden.
«Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist gerade für junge Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung so gut wie nie zuvor», sagte Arbeitsministerin Diana Golze (Linke). «Dennoch gelingt es noch immer nicht allen jungen Erwachsenen, den Berufseinstieg aus eigener Kraft zu schaffen.»
In Brandenburg waren im Jahr 2017 im Durchschnitt 16 650 junge Erwachsene im Alter bis 30 Jahre arbeitslos (2016: 19 170). Davon hatten 6200 einen Berufsabschluss oder eine abgeschlossene akademische Ausbildung (2016: 7850).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. April 2018