Turbine will über Frankfurt ins Halbfinale

Turbine will über Frankfurt ins Halbfinale

Es ist der Klassiker im deutschen Frauenfußball: Im Viertelfinale des DFB-Pokals treffen der 1. FFC Frankfurt und Turbine Potsdam aufeinander. Das 51. Spiel der Erzrivalen am Dienstag (18.30 Uhr/Sport1) ist zugleich das neunte Pokal-Duell gegeneinander. Fünf davon konnte Turbine gewinnen, darunter dreimal das Finale. Zuletzt standen sich beide Clubs 2015 im nationalen Cup gegenüber, als Potsdam durch ein 2:1 in Frankfurt im Halbfinale siegreich war. Gerade weil es in der Bundesliga für die ungeschlagenen Potsdamerinnen (sechs Siege, sechs Remis) als Fünfte ein wenig holprig läuft, haben die dreimaligen DFB-Pokalsiegerinnen das Finale am 19. Mai in Köln zum großen Ziel erklärt. Der nächste Schritt soll in Frankfurt gelingen. «Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir dieses Mal als Sieger vom Platz gehen werden», sagte Turbine-Trainer Matthias Rudolph. In der Liga hatte es gegen den Tabellenvierten ein 1:1 gegeben. Durch die über dreiwöchige Spielpause durch wetterbedingte Absage und Länderspiele bleiben jedoch einige Fragen über die aktuelle Leistungsfähigkeit offen. «Das Spiel wird auf alle Fälle kein Selbstläufer werden», betonte Rudolph: «Wir sind uns bewusst, dass wir in Frankfurt eine sehr gute Leistung abrufen müssen, um zu gewinnen.»

1. FFC Frankfurt - Turbine Potsdam

© dpa

Der 1. FFC Frankfurt spielte bereits 2015 gegen Turbine Potsdam. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 12. März 2018