23-Jähriger in Neu-Hohenschönhausen ausgeraubt und verletzt

23-Jähriger in Neu-Hohenschönhausen ausgeraubt und verletzt

Bei einem Raubüberfall ist ein 23-Jähriger in Berlin mit einem Messer verletzt worden. Ein Unbekannter, der zu einer Gruppe von sechs bis acht Personen gehörte, soll den jungen Mann in Neu-Hohenschönhausen um eine Zigarette gebeten haben. Als der 23-Jährige das ablehnte, habe er von hinten einen Schlag gegen den Kopf bekommen und sei zu Boden gegangen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dann hätten die Angreifer auf den Mann eingeschlagen, ihn getreten und ihm unter anderem Jacke, Handy und das Portemonnaie weggenommen. Anschließend sei die Gruppe geflüchtet.

Polizei Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

Nach dem Vorfall am Montagabend auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Wartenberg erstattete der Mann Anzeige bei der Polizei - und bemerkte erst dort zwei Stichverletzungen. Er wollte die Wunden jedoch den Angaben nach zunächst nicht ärztlich behandeln lassen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. November 2021 13:33 Uhr

Weitere Polizeimeldungen