Frau in Berliner Hostel attackiert: 24-Jähriger vor Gericht

Frau in Berliner Hostel attackiert: 24-Jähriger vor Gericht

Nach einem massiven Angriff gegen eine 20-jährige Frau in einem Berliner Hostel hat der Prozess gegen ihren ehemaligen Partner begonnen.

Justitia

© dpa

Die Anklage gegen den 24-Jährigen lautet auf versuchten Mord. Weil er die Beendigung der Beziehung nicht verschmerzt habe, sei er zu der damals in einem Hostel wohnenden Frau gegangen und habe sie heimtückisch angegriffen, so die Staatsanwaltschaft. Der erste Prozesstag am 26. Oktober 2021 endete nach Verlesung des Anklagesatzes.
Der aus Serbien stammende Angeklagte, der zuletzt in Nordrhein-Westfalen gelebt habe, soll seine ehemalige Freundin in April dieses Jahres zunächst mit zwei Handyladekabeln gewürgt haben. Dabei habe er so fest zugezogen, dass sie keine Luft mehr bekam, heißt es in der Anklage. Als sie sich mit Schlägen und Tritten zur Wehr setzte, habe er sie in den Schwitzkasten genommen und ihr mit einem Messer in Tötungsabsicht in die linke Halsseite gestochen. Die Frau sei lebensgefährlich verletzt worden.
Der Angeklagte soll danach das Messer gegen sich selbst gerichtet und sich ebenfalls am Hals verletzt haben. Der 20-Jährigen sei die Flucht aus dem Zimmer in den Eingangsbereich des Hostels im Stadtteil Kreuzberg gelungen. Für den Prozess sind sieben weitere Verhandlungstage bis zum 19. November geplant.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. Oktober 2021 08:28 Uhr

Weitere Polizeimeldungen