Mann soll Feuer gelegt haben: Sohn in Lebensgefahr

Mann soll Feuer gelegt haben: Sohn in Lebensgefahr

Ein 67-Jähriger steht im Verdacht, am Mittwochmorgen Feuer in seiner Familienwohnung in Berlin-Hakenfelde gelegt zu haben - dabei wurde der 22-jährige Sohn lebensgefährlich verletzt. Auch seine 55 Jahre alte Frau sei mit schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus gekommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mit.

Feuerwehr

© dpa

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

Ein Anwohner habe die die Feuerwehr alarmiert, als er die Flammen in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Kronprinzenstraße bemerkte und Hilferufe hörte. Die Brandbekämpfer konnten die Flammen löschen. Der 67-Jährige, der unverletzt war, sei noch am Brandort festgenommen und anschließend der Mordkommission überstellt worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. August 2021 15:24 Uhr

Weitere Polizeimeldungen