Polizisten löst verbotenes Glückspiel in Berlin auf

Polizisten löst verbotenes Glückspiel in Berlin auf

Eine verbotene Glücksspielveranstaltung haben Polizisten in Berlin nach einer Beschwerde von einer Anwohnerin aufgelöst.

Polizei

© dpa

Die Behörde sei in der Nacht zum 26. Juli 2021 gegen 1.50 Uhr über Lärm aus einer Bar in Alt-Hohenschönhausen informiert worden, hieß es von der Polizei. Mit Unterstützung von Bundespolizisten suchten Beamte die Bar auf - und stießen im Keller auf 20 Menschen, die augenscheinlich ein verbotenes Glücksspiel veranstalteten. Nach eigenen Angaben nahm die Polizei 4 Frauen, 15 Männer sowie einen Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 53 Jahren fest.
In dem Räumen seien zudem größere Mengen Geld in verschiedenen Währungen sowie ein Spielautomat gefunden worden. Beides wurde demnach beschlagnahmt. Der 16-Jährige kam in Polizeigewahrsam, weil er wegen unerlaubten Aufenthalts gesucht wurde. Bei den anderen Beschuldigten wurde die Identität festgestellt, danach konnten sie gehen. Laut Polizei wurden gegen alle wegen der Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel Ermittlungen eingeleitet. Bei dem 16-Jährigen und einem 18-Jähriger geht es zudem um den Verdacht des unerlaubten Aufenthalts.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 27. Juli 2021 08:27 Uhr

Weitere Polizeimeldungen