Südkoreaner in Berlin angegriffen: Staatsschutz ermittelt

Südkoreaner in Berlin angegriffen: Staatsschutz ermittelt

Vier Unbekannte haben in Berlin auf einen Südkoreaner eingeschlagen und eingetreten. Der 35-Jährige sei zuvor gefragt worden sein, ob er Chinese ist, teilte die Polizei der Hauptstadt am Donnerstag mit. Zunächst hätten die Angreifer den Mann auf einer Bank am U-Bahnhof Rathaus Schöneberg massiv beleidigt, anschließend gingen sie auf ihn los. Der 35-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und an einem Bein. Die vier Männer flohen. Aufgrund des Verdachts der fremdenfeindlichen und homophoben Beleidigung sowie der gefährlichen Körperverletzungen hat der Staatsschutz die Ermittlungen zu dem Vorfall vom Mittwochabend übernommen.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Juni 2021 11:50 Uhr

Weitere Polizeimeldungen