Steuerhinterziehung: Bäckerei-Chefs und Berater vor Gericht

Steuerhinterziehung: Bäckerei-Chefs und Berater vor Gericht

Wegen gemeinschaftlicher Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Backgeschäften müssen sich drei Beschuldigte ab 14. April vor dem Landgericht Schwerin verantworten. Wie ein Sprecher des Landgerichts am Freitag erklärte, soll das Trio - ein Paar als Inhaber der Backfirma aus Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) und ihr Berater - Gelder aus dem Filialnetz abgezweigt und auf ein Konto in die Schweiz gebracht haben, um es zu verstecken. (AZ.: 31 Kls 8/18)

Eine Figur der Justitia steht neben einem Holzhammer und Akten

© dpa

Eine Figur der Justitia steht neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel.

Angeklagt sind eine 54-jährige Frau und ihr 56 Jahre alter damaliger Partner und der 76-jährige Steuerberater aus Hamburg. Dem Trio werden zwölf Fälle aus den Jahren 2007 bis 2011 vorgeworfen. Sie sollen laut Anklage «erhebliche Bargeldeinnahmen» aus vielen Filialen bewusst nicht im Kassenbuch und bei der Buchführung erfasst haben, damit diese nicht besteuert werden. Diese seien dann von den Beschuldigten oder einem Bevollmächtigten in die Schweiz gebracht worden.
Insgesamt sollen so etwa 1,3 Millionen Euro an Steuern hinterzogen worden sein. Für den Prozess sind zehn Verhandlungstage geplant, mit einem Urteil wird frühestens Mitte Juni gerechnet. Die Backfirma betreibt etwa 19 Filialen an der Mecklenburgischen Seenplatte und in der Uckermark (Brandenburg) und hat 160 Beschäftigte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. April 2021 11:05 Uhr

Weitere Polizeimeldungen