Mutmaßlicher Drogendealer beißt Polizist in die Hand

Mutmaßlicher Drogendealer beißt Polizist in die Hand

Ein mutmaßlicher Drogendealer hat bei einer Kontrolle einem Polizisten in die Hand gebissen. Die Einsatzkräfte hätten zuvor versucht, den 28-Jährigen am U-Bahnhof Schönleinstraße in Berlin-Kreuzberg am Runterschlucken von Kokain zu hindern, teilten die Beamten am Montag mit. Der Mann wollte den Angaben zufolge flüchten und sprang ins Gleisbett. Als die Polizisten ihn zurück auf den Bahnsteig zogen, wurden sie laut Mitteilung plötzlich von einer 20-jährigen Frau und einem 21-jährigen Mann geschlagen. Mit Verstärkung sei es letztlich gelungen, alle drei festzunehmen.

Polizei Berlin

© dpa

Das Wappen der Berliner Polizei.

Der 28-Jährige müsse sich nun wegen des unerlaubten Handelns mit Kokain verantworten. Außerdem seien Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Schienen- und Bahnverkehr sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden. Gegen die Frau und den 21-Jährigen werde zudem wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Gefangenenbefreiung sowie wegen Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. März 2021 16:22 Uhr

Weitere Polizeimeldungen