Mann vor Gericht: Als Bundespresseamts-Mitarbeiter spioniert?

Mann vor Gericht: Als Bundespresseamts-Mitarbeiter spioniert?

Weil er als Mitarbeiter des Bundespresseamtes für einen ägyptischen Geheimdienst spioniert haben soll, muss sich ein 66-Jähriger ab heute vor dem Berliner Kammergericht verantworten.

Kammergericht Berlin

© dpa

Die Eingangshalle des Kammergerichtes Berlin.

Dem Mann wird geheimdienstliche Agententätigkeit zur Last gelegt. Laut Bundesanwaltschaft arbeitete er seit 1999 beim Besucherdienst des Bundespresseamtes. Von 2010 bis 2019 soll er Mitarbeiter des ägyptischen General Intelligence Service (GIS) bei der Informationsbeschaffung unterstützt haben. Der Mann habe unter anderem für in der ägyptischen Botschaft tätige Mitarbeiter des GIS eine allgemeine Medienbeobachtung zur deutschen Innen- und Außenpolitik und zu Nachrichten mit Ägyptenbezug durchgeführt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. Februar 2021 07:46 Uhr

Weitere Polizeimeldungen