Maskenpflicht: Polizisten angegriffen und verletzt

Maskenpflicht: Polizisten angegriffen und verletzt

Bei zwei Einsätzen am U-Bahnhof Kottbusser Tor in Kreuzberg sind Polizisten von Männern attackiert und verletzt worden.

Ein Mann bringt eine Hinweistafel zur Maskenpflicht an

© dpa

Ein Mann bringt eine Hinweistafel zur Maskenpflicht an.

Am Samstagabend (9. Januar 2021) sprach eine Polizeistreife auf einem Bahnsteig einen 26-Jährigen an, der eine Zigarette geraucht und keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben soll, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mann habe aggressiv reagiert und nach den Beamten getreten und geschlagen. Den Angaben zufolge musste er zu Boden gebracht und gefesselt werden. Die zwei Polizisten sowie der Tatverdächtige seien dabei verletzt worden.
Eine Stunde später soll sich auf der mittleren Ebene des U-Bahnhofs ein 37-Jähriger ohne Maske geweigert haben, den Bahnhof zu verlassen. Er habe keine Personalangaben gemacht, woraufhin zwei Polizisten ihn durchsuchen wollten. Der Mann habe daraufhin einem der Beamten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dabei am Auge verletzt. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, der Polizist in einem Krankenhaus behandelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 11. Januar 2021 07:58 Uhr

Weitere Polizeimeldungen