Ermittlungen nach Brand auf Polizeigelände in Biesdorf

Ermittlungen nach Brand auf Polizeigelände in Biesdorf

Auf einem Polizeigelände in Berlin-Biesdorf haben Unbekannte offenbar versucht, ein beschlagnahmtes Auto in Brand zu setzen. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein Sicherheitsmitarbeiter am Mittwochabend gegen 20.20 Uhr auf dem Sicherstellungsgelände in der Cecilienstraße eine brennende Toilettenpapierrolle neben einem sichergestellten Pkw entdeckt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Wagen stand nahe der Umzäunung. Polizeikräfte löschten die Flammen. Die Heckscheibe eines Autos wurde teilweise zerstört. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Es soll insbesondere prüfen, ob das Ziel der daneben stehende Pkw gewesen sein könnte.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Auf dem Gelände brannten bereits mehrfach Autos. Die Gewerkschaft der Polizei beklagte die ungenügenden Sicherheitsmaßnahmen auf Polizeiliegenschaften. «Der Schutz von Polizeidienststellen gehört in staatliche Hand», sagte Sprecher Benjamin Jendro. Es gehe nicht nur um Fahrzeuge, sondern auch um die Sicherheit der Polizeikräfte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 17. Dezember 2020 14:27 Uhr

Weitere Polizeimeldungen