Polizei stoppt Drogen-Taxi und findet Marihuana

Polizei stoppt Drogen-Taxi und findet Marihuana

Erneut ist ein Drogen-Lieferauto von der Berliner Polizei gestoppt und der Fahrer festgenommen worden. Am Sonntagnachmittag bemerkten Polizisten in Friedrichshain in der Eckertstraße einen Mann, der abwechselnd in vorbeifahrende Autos und auf sein Telefon sah, wie am Montag mitgeteilt wurde. Dann hielt ein Wagen, der Mann stieg ein, das Auto fuhr ein paar Meter weiter und parkte ein. Die Polizisten beobachteten, wie etwas übergeben wurde und der Mann wieder ausstieg. Sie stoppten den Wagen und nahmen den 46-jährigen Fahrer und den 26-jährigen Fußgänger fest. Mehr als 40 Tütchen Marihuana und ein vierstelliger Bargeld-Betrag lagen im Auto.

Polizei

© dpa

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Erst in der vergangenen Woche gab es mehrere Berichte über Fahrer sogenannter Koks-Taxis, die gefasst wurden. In den Autos und zugehörigen Wohnungen wurden Marihuana, Kokain und Ecstasy und viel Bargeld gefunden. Ein Fahrer soll sogar ein bei der Polizei angestellter Wachmann gewesen sein. Drogen werden in Berlin seit Jahren von Kunden auch über Messenger-Chats bestellt und von den Dealern in Autos geliefert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. November 2020 13:33 Uhr

Weitere Polizeimeldungen