Fahrzeuge aufgebrochen: Angeklagter gesteht Diebstähle

Fahrzeuge aufgebrochen: Angeklagter gesteht Diebstähle

Weil er in Parkhäusern sieben Fahrzeuge aufgebrochen und eingebaute Fahrzeugteile gestohlen haben soll, muss sich ein 32-Jähriger vor dem Landgericht Berlin verantworten. Knapp sieben Monate nach seiner Festnahme hat der Angeklagte zu Beginn des Prozesses am Montag weitgehend gestanden. Für sechs Taten sei sein Mandant verantwortlich, erklärte der Verteidiger. Laut Anklage soll der Mann vor allem Navigationsgeräte und Lenkräder mit Airbag ausgebaut haben, um diese zu verkaufen.

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia

© dpa

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia.

Die mutmaßliche Serie begann Ermittlungen zufolge Mitte Oktober 2019 in einem Parkhaus in Berlin-Schöneberg. Der 32-Jährige habe damals an einem abgestellten Geländewagen die Dreiecksscheiben der hinteren Türen eingeschlagen, um in das Fahrzeug einzudringen, heißt es in der Anklage. Neben eingebauten Fahrzeugteilen habe er ein 30-teiliges Besteck und Herren-Oberbekleidung entwendet. Ein Schaden von insgesamt 12 700 Euro sei entstanden. In einem Fall im November 2019 habe der Angeklagte die Scheiben eines Firmenwagens eingeschlagen, ein Lenkrad mit Airbag und auch die vier Räder abmontiert und mitgenommen, so die Anklage.
Der Angeklagte ist mehrfach vorbestraft. Derzeit verbüßt er eine Strafe von neun Monaten. Weitere Verfahren seien anhängig, hieß es am Rande der Verhandlung. Der Prozess wird am 24. September fortgesetzt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 21. September 2020 14:21 Uhr

Weitere Polizeimeldungen