Autos brennen in Steglitz und Hellersdorf

Autos brennen in Steglitz und Hellersdorf

Zwei Autos haben in der Nacht zum Freitag in Berlin gebrannt. Zunächst versuchte ein Anwohner die Flammen eines Wagens im Auerbacher Ring im Ortsteil Hellersdorf zu löschen, wie die Polizei mitteilte.

Der Schriftzug "Berliner Feuerwehr" steht an einem Fahrzeug

© dpa

Der Schriftzug "Berliner Feuerwehr" steht an einem Fahrzeug.

Das gelang demnach jedoch erst der anrückenden Feuerwehr. Rund eine Stunde später fuhr die Feuerwehr erneut aus: Diesmal kümmerten sich die Einsatzkräfte laut Polizei um ein brennendes Auto an der Fronhoferstraße Ecke Wolfensteindamm in Steglitz. Die zuständigen Brandkommissariate des Landeskriminalamtes hätten die Ermittlungen jeweils wegen Brandstiftung übernommen.
In der Hauptstadt stehen nachts immer wieder Autos in Flammen. Häufig handelt es sich um Brandstiftungen. Die Motive können sehr unterschiedlich sein. Ein Polizeisprecher erklärte, es könne sich etwa um eine Beziehungstat, Vandalismus, Sozialneid oder um Versicherungsbetrug handeln.
Eine andere Kategorie von Autobränden sei politisch motiviert, sagte der Sprecher. Sie reichten vom Protest gegen Gentrifizierung bis zur konkreten Tat gegen einzelne Menschen. In der Anschlagsserie in Neukölln traf es in der Vergangenheit vor allem gegen Rechts engagierte Bürger. Vor zwei Wochen gab es einen Brandanschlag auf das Auto des Berliner AfD-Fraktionsvize Ronald Gläser.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 29. August 2020 11:40 Uhr

Weitere Polizeimeldungen