Extremismusforscher: Die islamistische Bedrohung ist noch da

Extremismusforscher: Die islamistische Bedrohung ist noch da

Der Extremismusforscher Peter Neumann ist nicht überrascht von dem islamistischen Anschlag auf der Berliner Stadtautobahn.

«Die Bedrohung war ja niemals ganz weg», sagte der Terrorismusexperte vom Londoner King's College am 19. August 2020 der Deutschen Presse-Agentur. Auch wenn der sogenannte Islamische Staat geschwächt sei, gebe es nach wie vor Einzeltäter, «die nicht trainiert, sondern eher inspiriert sind».
Neben dem Rechtsextremismus müssten sich die Sicherheitsbehörden daher auch weiterhin mit dem Islamismus beschäftigten, betonte Neumann: «Denn das sind nach wie vor die beiden größten terroristischen Gefahren und auch extremistischen Gefahren für unsere Demokratie.»
Ein 30-jähriger Mann hatte am Dienstagabend auf der Autobahn im Westteil Berlins mit seinem Auto mehrere andere Fahrzeuge gerammt. Dabei wurden drei Menschen schwer und drei Menschen leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft in Berlin stufte den Vorfall am Mittwoch als islamistischen Anschlag ein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 19. August 2020 14:46 Uhr

Weitere Polizeimeldungen