Pfarrer in Moabit vor einem Monat getötet: 47 Hinweise eingegangen

Pfarrer in Moabit vor einem Monat getötet: 47 Hinweise eingegangen

Zu dem Gewaltverbrechen an einem Pfarrer in Moabit ist auch nach rund vier Wochen noch kein Täter gefasst. Die Ermittlungen liefen weiter, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Polizeiabsperrung

© dpa

Ein Flatterband mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung».

Die Zahl der Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Fall habe sich auf 47 erhöht. Nähere Angaben dazu und zur Richtung der Ermittlungen machte der Sprecher nicht. Der 77-jährige evangelische Pfarrer war am 4. Juli 2020 tot in seiner Wohnung in der Thomasiusstraße entdeckt worden. Nachbarn hatten Feuerwehr und Polizei alarmiert, weil sie ihn vermissten. Eine Obduktion bestätigte die Annahme, dass der Mann umgebracht wurde. Die Ermittler vermuten, dass der 77-Jährige bereits am 30. Juni oder 1. Juli umgebracht wurde. Mit der Veröffentlichung eines Fotos von ihm bat die Polizei die Bevölkerung um Hinweise. Die Mordkommission will wissen, wer das Umfeld des Getöteten beschreiben kann oder am Tatort zum mutmaßlichen Tatzeitpunkt etwas Verdächtiges beobachtet hat.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 30. Juli 2020 08:39 Uhr

Weitere Polizeimeldungen