Rettungsdienst der Feuerwehr führt Schulung zu häuslicher Gewalt durch

Rettungsdienst der Feuerwehr führt Schulung zu häuslicher Gewalt durch

Der Rettungsdienst der Feuerwehr hat erstmals spezielle Anweisungen zum Umgang mit häuslicher Gewalt bei Einsätzen bekommen. Notfallärzte, Sanitäter und Assistenten seien aufgefordert, Sicherheit zu gewährleisten und zuzuhören, heißt es in einer Mitteilung von Donnerstag (28. Mai 2020).

Eine Frau versucht, sich vor der Gewalt eines Mannes zu schützen

© dpa

Eine Frau versucht, sich vor der Gewalt eines Mannes zu schützen.

«Bei Bedarf sollen sie an eine zum Thema häusliche Gewalt qualifizierte Notaufnahme oder eine Krisen- und Beratungseinrichtung weiterleiten.» Die Situation von betroffenen Kindern findet in der Neuauflage der Medizinischen Handlungsanweisungen ebenfalls Berücksichtigung.

neue Handlungsanweisungen sollen «Klarheit bieten und entlasten»

«Unsere Rettungskräfte müssen wissen, was sie tun können und tun dürfen», erklärte die ärztliche Leitung der Feuerwehr, Stefan Poloczek und Oberärztin Susanne Drescher. Die neuen Handlungsanweisungen sollen «Klarheit bieten, entlasten und dazu beitragen, dass die Kolleginnen und Kollegen ruhig und sicher handeln können.» Laut Bundesfamilienministerium wird etwa jede vierte Frau in Deutschland mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. Mai 2020 16:26 Uhr

Weitere Polizeimeldungen