Polizei verhängt acht Strafanzeigen wegen Corona-Verstößen

Polizei verhängt acht Strafanzeigen wegen Corona-Verstößen

Die Berliner Polizei hat am Freitagabend sowie in der Nacht zum Samstag acht Strafanzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen erlassen.

Das Wappen der Berliner Polizei prangt an einer Jacke

© dpa

Hinzu kamen 74 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten, wie die Polizei am Samstag (25. April 2020) mitteilte. Insgesamt wurden 176 Menschen überprüft, die sich im Freien aufhielten sowie sechs Objekte. Worum es sich dabei genau handelte, wurde zunächst nicht bekannt.
Rund 400 Einsatzkräfte kontrollierten den Angaben zufolge am Tag, ob sich alle an die Einschränkungen in der Corona-Krise halten. 180 Beamte waren dafür in der Nacht unterwegs.
Details zu den Verstößen nannte die Polizei zunächst nicht. Als Straftat gelten Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz. Dazu zählt etwa auch die Öffnung von Kneipen trotz des Verbots. Das Nicht-Einhalten des Mindestabstands wird hingegen als Ordnungswidrigkeit gewertet. Seit dem 14. März stellte die Polizei in der Hauptstadt eigenen Angaben zufolge rund 1200 Strafanzeigen und 2277 Ordnungswidrigkeiten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 25. April 2020 21:30 Uhr

Weitere Polizeimeldungen