Nach tödlichem Polizeieinsatz: Demo in Friedrichshain

Nach tödlichem Polizeieinsatz: Demo in Friedrichshain

Nach dem Tod einer 33-Jährigen bei einem Polizeieinsatz sind rund 50 Menschen in Friedrichshain am Samstagabend (25. Januar 2020) zu einer unangemeldeten Demonstration zusammengekommen.

Polizist

© Jens Büttner/Archiv

Die Menschen, teilweise vermummt und schwarz gekleidet, haben sich in der Grünberger Straße in Friedrichshain in der Nähe des Frankfurter Tors versammelt, wie ein Polizeisprecher am 26. Januar sagte. Dabei kam es nach den Angaben auch zu Ausschreitungen: Es sollen Straßenbarrikaden aus herausgerissenen Verkehrsschildern und Bauzäunen errichtet worden sein.

«Rest in Peace Maria» und «Polizei = Mörder»

«Unsere Einsatzkräfte wurden beschimpft, als sie die Versammlung auflösen wollten», sagte der Sprecher. Auf die Fahrbahn seien mit blauer Farbe Slogans wie «Rest in Peace Maria» und «Polizei = Mörder» geschrieben worden. Die Beamten notierten mehrere Strafanzeigen. Die Gruppe flüchtete zum Boxhagener Platz und löste sich auf. Niemand wurde verletzt.
Ein Berliner Polizist hatte bei einem Einsatz in Friedrichshain am Freitag eine 33-jährige Frau erschossen. Sie soll die Polizisten mit einem Messer angegriffen haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Eine Obduktion hatte ergeben, dass der Schuss in den Oberkörper tödlich gewesen war.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 27. Januar 2020 08:21 Uhr

Weitere Polizeimeldungen