Polizist will Streit schlichten und bricht sich das Bein

Polizist will Streit schlichten und bricht sich das Bein

Beim Versuch, ein Gerangel zwischen mehreren Männern in Neukölln zu beenden, hat sich ein Zivilfahnder der Polizei seinen Unterschenkel gebrochen.

Polizei-Symbolfoto

© dpa

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz.

Beamte in Zivil sahen am 16. Januar 2020 gegen 20.30 Uhr vor dem U-Bahnhof Boddinstraße in Neukölln eine körperliche Auseinandersetzung zwischen drei Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes und drei anderen Männern, wie die Polizei mitteilte. Als er die Personen voneinander trennen wollte, sei der 45-jährige Polizeikommissar zusammen mit einem 18-Jährigen gestürzt, der ebenfalls schlichten wollte. Den Angaben zufolge war es zu der Auseinandersetzung gekommen, weil sich die zwei Männer im Alter von 33 und 52 Jahren aggressiv verhalten hatten und den Bahnhof nicht verlassen wollten.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Neukölln - Rund um den Körnerpark
© Franziska Delenk

Nachrichten aus Neukölln

Nachrichten aus Neukölln: Von Themen wie Stadtentwicklung, Polizeimeldungen bis hin zu Neueröffnungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Januar 2020 14:56 Uhr

Weitere Polizeimeldungen