Frau mit Messer lebensgefährlich verletzt

Frau mit Messer lebensgefährlich verletzt

Eine 53-Jährige ist in einem Haus im Stadtteil Köpenick mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt worden.

Krankenwagen

© dpa

Ein Rettungswagen fährt auf der Straße mit Blaulicht entlang.

Ein 44 Jahre alter Tatverdächtiger sei festgenommen worden, die Mordkommission ermittle wegen Verdachts des versuchten Totschlags, teilte die Polizei mit. Auch der Mann wurde bei der Tat am 16. Januar 2020 schwer verletzt. Beide wurden in Krankenhäusern notoperiert.

Frau mit Stichverletzungen bat Passantin um Hilfe

Nach Polizeiangaben war die 53-Jährige am Vormittag mit Stichverletzungen aus ihrem Wohnhaus in der Libboldallee in Köpenick gelaufen. Sie habe eine Passantin um Hilfe gebeten. Als Rettungskräfte eintrafen, verwies die Frau laut Polizei auf ihr Haus. Dort soll der Mann gefunden worden sein. Weitere Details teilte die Polizei nicht mit.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Oberschöneweide
© Franziska Delenk

Nachrichten aus Köpenick

Nachrichten aus Köpenick: Aktuelles zu Polizeimeldungen, Neueröffnungen und zur Stadtentwicklung. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Januar 2020 09:31 Uhr

Weitere Polizeimeldungen