Mann vor U-Bahn gestoßen: Täter noch nicht gefasst

Mann vor U-Bahn gestoßen: Täter noch nicht gefasst

Die Berliner Polizei fahndet weiter nach dem Täter, der in der Nacht zu Mittwoch (30. Oktober 2019) einen anderen Mann vor eine Berliner U-Bahn gestoßen und so getötet hat.

Polizei

© dpa

Die Staatsanwaltschaft teilte auch am Freitag nichts Neues zu den laufenden Ermittlungen der Mordkommission mit. Sie äußerte sich auch nicht zu der Frage, ob der Täter trotz der vielen Aufnahmen aus den Überwachungskameras im U-Bahnhof noch nicht identifiziert werden konnte, oder ob er identifiziert, aber noch nicht gefunden wurde. Es werde weiter mit Hochdruck ermittelt, hieß es nur.
Das Opfer, ein 30-jähriger Iraner, war durch die einfahrende U-Bahn in der unterirdischen Station der U 8 am Bahnhof Kottbusser Tor so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort starb. Zuvor soll es auf dem Bahnsteig laut Polizei einen Streit zwischen dem Opfer und einem Begleiter sowie einer größeren Gruppe, zu der der Täter gehörte, gegeben haben.
Viele der Beteiligten sollen nach Zeitungsberichten zur Drogenszene am Kottbusser Tor gehören. Von der Polizei hieß es, das 30-Jährige Opfer habe in Berlin gewohnt und sei der Behörde wegen Drogendelikten bekannt. Polizei und Staatsanwaltschaft wollten daher prüfen, ob die Tat etwas mit dem Drogenhandel zu tun hat.
Das Kottbusser Tor, in Berlin «Kotti» genannt, zählt für die Polizei zu den sogenannten kriminalitätsbelasteten Orten. Seit Jahrzehnten wird dort Rauschgift verkauft, darunter auch härtere Sachen wie Heroin. Der Platz war vor einigen Jahren auch wegen zahlreicher Taschendiebstähle in den Schlagzeilen. Seit längerer Zeit ist jedoch von einer Besserung der Lage die Rede - auch durch verstärkte Polizeeinsätze seit mehr als einem Jahr.
Im U-Bahnhof sind aber weiterhin sowohl Dealer als auch Süchtige unterwegs. Die ganze U-Bahnlinie 8 zwischen Neukölln, Kreuzberg, Mitte und Wedding gilt als beliebte Strecke der Dealer, die in den Bahnhöfen Drogen verkaufen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 1. November 2019 13:21 Uhr

Weitere Polizeimeldungen