Im Kampf gegen Clan-Kriminalität: Große Konferenz in Berlin

Im Kampf gegen Clan-Kriminalität: Große Konferenz in Berlin

Im Kampf gegen kriminelle Mitglieder von Clans hat Berlin eine Konferenz mit nationalen und internationalen Experten organisiert. Am 24. Oktober solle über Strategien und aktuelle Herausforderungen beraten werden, kündigte die Innenverwaltung von Senator Andreas Geisel (SPD) am Freitag an.

Festgenommenr Mann

© dpa

Polizeibeamte führen mit Handschellen einen festgenommenen Mann nach einer Razzia in einem Wohnhaus in Tempelhof ab.

Neben Berliner Experten von Polizei und Staatsanwaltschaft werden auch der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, sowie Führungskräfte von anderen Landeskriminalämtern erwartet. Zudem wird Europol bei der Konferenz vertreten sein. Clankriminalität sei eine Herausforderung für Europa, hieß es. Der Austausch von Erkenntnissen sei Teil der Strategie.
Berlin gilt als ein Zentrum der Organisierten Kriminalität. Von 535 Ermittlungsverfahren, die 2018 bundesweit gegen Bandenkriminalität geführt wurden, betrafen 59 Berlin, wie aus dem jüngsten Lagebild des Bundeskriminalamtes (BKA) dazu hervorgeht. Vor Berlin rangieren in der Statistik die größeren Bundesländer Nordrhein-Westfalen (107 Verfahren) und Bayern (78 Verfahren). Zum ersten Mal gibt es im Lagebild ein extra Kapitel zur Kriminalität von Clans. Dazu wurden 45 Ermittlungsverfahren aufgelistet. Es geht demnach um Mitglieder arabischstämmiger Familien als auch um solche aus dem früheren Jugoslawien und der Türkei.
Berlin hatte Ende November 2018 einen Fünf-Punkte-Plan gegen die Clans angekündigt. Bis Mitte August dieses Jahres gab es in der Hauptstadt laut Innensenator 157 Polizei-Einsätze gegen kriminelle Clan-Mitglieder.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Oktober 2019 11:31 Uhr

Weitere Polizeimeldungen