Besetztes Bahngrundstück in Marzahn wird geräumt

Besetztes Bahngrundstück in Marzahn wird geräumt

Auf einem besetzten Gelände der Deutschen Bahn in Marzahn hat die Räumung begonnen.

Polizisten

© dpa

Nach einem gerichtlichen Beschluss leiste man Amtshilfe für einen Gerichtsvollzieher, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen (14. Oktober 2019). Eine Gruppe habe sich vor einigen Wochen widerrechtlich Zutritt zu dem Areal verschafft und dort eine kleine Wagenburg aus Fahrzeugen aufgebaut. Sie sollte vom Gelände geführt werden.
Der Aufforderung zum Verlassen des Areals seien die Menschen nicht nachgekommen, erläuterte ein Bahn-Sprecher. Die Frist verstrich laut Angaben am 26. September. Die Bahn mache nun von ihrem Hausrecht Gebrauch, hieß es. Wie viele Menschen sich auf der Fläche an der Alten Börse aufhielten, war laut Polizei zunächst unklar. Das Gelände sollte abgesucht werden.
Die Besetzergruppe nennt sich «DieselA». Auf der linken Internetplattform Indymedia wurde die Besetzung mit folgenden Worten begründet: «Weil wir uns die Stadt zurückholen!». In einem späteren Beitrag hieß es: «Eigentum und Kapitalinteressen machen die Deutsche Bahn zur alleinigen Herrscherin über etliche Grundstücke in Städten und auf dem Land. Das wollen wir nicht hinnehmen.» Das betreffende Areal liege seit Jahrzehnten brach.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Oktober 2019 11:45 Uhr

Weitere Polizeimeldungen