Noch keine Festnahmen nach Schüssen in Berlin-Charlottenburg

Noch keine Festnahmen nach Schüssen in Berlin-Charlottenburg

Nach Schüssen in Charlottenburg mit zwei Schwerverletzten laufen die Ermittlungen. Festnahmen gab es zunächst nicht.

Schüsse auf der Kantstraße

© dpa

Die Pylone markieren die Fundorte von Kugeln nach einer Schießerei in der Nacht.

Die Polizei fahndet nach den Schüssen auf zwei Männer in Charlottenburg weiter nach den Tätern. Festnahmen seien von der ermittelnden Mordkommission bislang nicht zurückgemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagnachmittag. Anwohner hatten am Samstagmorgen (28. September 2019) mehrere Schüsse in der Kantstraße gehört und die Einsatzkräfte alarmiert. Diese fanden dort zwei Männer im Alter von jeweils 25 Jahren mit schweren Schussverletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert. Lebensgefahr bestand nicht.
Die Hintergründe waren am Sonntag zunächst weiter unklar. Nach dpa-Informationen waren zwei Gruppen beteiligt. Medienberichte, wonach die beiden Verletzten einen Clan-Hintergrund haben sollen, bestätigte die Polizei nicht. Auch zur Zahl der Schützen, der abgegebenen Schüsse und dem Tathergang könnten zum jetzigen Zeitpunkt keine genaueren Angaben gemacht werden, hieß es.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. September 2019 08:38 Uhr

Weitere Polizeimeldungen